Nymphomanie: die weibliche Störung, die Sexsucht erzeugt

Nymphomanie ist dieser Zustand, der eine Frau auszeichnet, wenn sie Sex haben möchte, aber wirklich viel Verlangen, ein krankhafter und übertriebener Instinkt! Heute gilt es nicht als Pathologie, erregt aber immer noch Aufmerksamkeit. Nun, ohne auf die extremen Fälle einzugehen, ist Sex im Allgemeinen gut und gibt Ihnen ein gutes Gefühl. Wenn Sie sich dieses Video ansehen, werden Sie 7 anerkannte Vorteile kennenlernen, die Sex in Ihr Leben bringt! Nicht darauf verzichten!

Was ist Nymphomanie und an welchen Symptomen erkennt man sie?

Der Begriff Nymphomanie bezeichnet einen plötzlichen und morbiden quantitativen Anstieg der Sexualität bei Frauen. Wir sprechen von einem Phänomen psychologischer Natur, von einer Verstärkung des Verlangens und der Erregung, durch die die Frau ihre sexuellen Impulse auf extreme und betonte Weise erlebt. Denn ein nymphomaner Sex ist nie genug! Neue Partner, die ihr Verlangen befriedigen können und ihren inneren Aufruhr und Aufruhr lindern. Wenn wir über Nymphomanie sprechen, sprechen wir auch über Hypersexualität. Aber was geht in den Kopf von nymphomanen Frauen? Frei und kontinuierlich Sex zu haben. Sie verführen und provozieren alle möglichen Partner, denen sie begegnen ihren Weg, ohne Unterschied und ohne hemmende Bremse, so sehr, dass ihr Verhalten in den Augen des Außenstehenden psychopathologische Züge annimmt. Alles wird gegenüber Sex zweitrangig, und Sex steht im Leben einer Nymphomanin an erster Stelle.
Nymphomanie gilt in der Psychologie als Hypererotik: Sex und sexuelle Aktivität nehmen eine außerordentliche Bedeutung ein, die sogar normale Alltagsaktivitäten mit erheblichen Folgen im Lebens- und Familienbereich von nymphomanen Frauen ersetzt, die praktisch keine Zeit finden, etwas anderes zu tun, nicht sogar auf ihre Kinder aufpassen oder ihre eigene Arbeit machen Das Leben einer Nymphomanin dreht sich um Sex.

Siehe auch

Kondome für Frauen: Was es ist und wie es funktioniert

Squirting: was weibliche Ejakulation ist und wie sie funktioniert

Extremer Sex

© GettyImages

Nymphomanie: Was sind die Gründe, warum Frauen nie aufhören würden, Sex zu haben?

Die Sexualität einer Frau mit Nymphomanie wird schwerfällig, eine echte Sucht nach Sex und sexueller Aktivität, wie eine Droge: aber was sind die Ursachen, die die Entwicklung eines solchen Verhaltens bei Frauen bestimmen?Diese Art von sexuellen Impulsen ist mit einer tiefen psychophysischen Unzufriedenheit verbunden Die Psychologie schreibt Nymphomanie dem Vorhandensein echter emotionaler Lücken zu, die die Nymphomanin mit der obsessiven Suche nach einem immer neuen sexuellen Kontakt zu füllen versuchen würde, der befriedigende Empfindungen und körperliches Vergnügen hervorrufen kann gefüllt von Sex und dem Genuss des Körpers. Die Nymphomanin hat dieses typische Verhalten, von Mann zu Mann zu gehen und zwanghaft nach neuen Partnern zu suchen, weil sie jedes Mal unbewusst die Schuld für ihre Unzufriedenheit dem aktuellen Partner zuschreibt und sich absolut nicht auf die wahren Ursachen ihrer Nymphomanie konzentriert, dass ist, dass sie ein inneres Unbehagen verspürt, das kein Mann oder kein Orgasmus jemals heilen kann!

© GettyImages

Wann und warum Nymphomanie eine Sexualpathologie war ...

Nymphomanie ist ein wiederkehrender Begriff in der Medizingeschichte. Das Wort Nymphomanie kommt aus dem Griechischen und setzt sich aus den Wörtern Nymphe (Braut) und Manie zusammen. Zum ersten Mal wurde es 1771 von einem französischen Arzt namens J.D.T. de Bienville verwendet, der auch eine Studie zu diesem Thema verfasste. „Nymphomanie oder Abhandlung über Uteruswut“. Mehrere Jahrzehnte lang wurde Nymphomanie als Perversion und auch als weibliche Sexualpathologie angesehen, die manchmal von anderen Störungen sexueller Natur wie Anorgasmie und Frigidität begleitet wurde, dh der Unfähigkeit der Frau, erregt zu werden und den Höhepunkt der Sexualität zu erreichen "Orgasmus, beim Geschlechtsverkehr. Erst in den" 90er Jahren hat die Weltgesundheitsorganisation Nymphomanie von der Liste der Sexualkrankheiten gestrichen. Heute gilt Nymphomanie als eine Form der Hypersexualität. Nymphomanie hat auch ihr Gegenstück für das männliche Geschlecht. Der Begriff für Männer ist in diesem Fall Satyriasis, und wir meinen einen krankhaften Instinkt des Mannes, sich zu paaren, um so oft wie möglich Geschlechtsverkehr zu haben.

© GettyImages-

Nymphomanie: Wie Sie einer Nymphomanin helfen können

Wir können Nymphomanie als Sucht betrachten, wie Alkohol und Drogen. Sex wird zu einem Ersatz für die Liebe und dient dazu, die psychischen Defizite der Nymphomanen zu füllen.Nymphomanen zeigen eine echte sexuelle Sucht und greifen oft zur Befriedigung ihrer ständigen Wünsche auf häufige und oft exhibitionistische Weise zur Masturbation zurück.Die Nymphomanin glaubt, dass sie durch die Befriedigung ihres sexuellen Verlangens den starken Stress, der ihr Leben ermüdet, lindern kann, sie glaubt, die Schwierigkeiten und Gedanken, die ihren Geist bedrängen, kontrollieren zu können. Die Libido einer Nymphomanin ist übertrieben und krankhaft, kennt keine Grenzen und äußert sich oft in Episoden unkontrollierter Verführung, die nur darauf abzielen, eine sexuelle Beziehung nach der anderen zu konsumieren.Von der Nymphomanie ist sie jedoch heilbar! Um diesen Zustand des krankhaften Sexualtriebs zu überwinden, brauchen Sie Medikamente, die natürlich von einem erfahrenen Spezialisten verschrieben werden, und eine angemessene kognitive Verhaltenspsychotherapie, die in der Lage ist, der Frau ihr eigenes Leben und ihre eigene Priorität zurückzugeben, sie von der Besessenheit von Sex und von die Idee, Angst nur beim Geschlechtsverkehr beruhigen zu können. Sehr oft stecken hinter der Nymphomanie psychische Pathologien, wiederkehrende depressive Episoden oder einige neurologische Erkrankungen und endokrine Dysfunktionen. Wenn Sex für Sie ein fester Gedanke oder eine echte Obsession ist, auf die Sie nicht verzichten können, fragen Sie einen Spezialisten um Rat, die Ursachen Ihrer Unzufriedenheit können viel tiefer liegen!

Nymphomanie: krankhafter Sexualtrieb

Stichworte:  Liebe-E-Psychology Schönheit Frauen-Of-Heute